Ein ostfriesisches „MAN TAU“ für den Steinheimer Karneval

Auf Einladung unserer Freunde vom TuS Teutonia Vinsebeck machten sich am Karnevalswochenende insgesamt 16 Spieler der „Traditionself“ auf den Weg in die nordrhein-westfälische Metropole Vinsebeck.

Nachdem wir unsere Freunde aus Vinsebeck im Oktober 2016 bei einem gemeinsamen Aufenthalt in der niedersächsischen Landeshauptstadt kennengelernt hatten und sie unserer Einladung zum Wiesmoorer Blütenfest 2017 zahlreich und gerne gefolgt waren, freuten wir uns sehr über die Einladung zum Karneval in Vinsebeck und Steinheim.

Kurz nach der Ankunft in unserer Wochenendunterkunft in Nieheim, wurden wir durch Teile der Vinsebecker Mannschaft begrüßt und netterweise zur Vinsebecker Vereinsgaststätte transportiert. Nach einem leckeren Kotelett und diversen Beilagen begann auch schon der gemütliche Teil des Abends, welcher uns allerdings am nächsten Tag noch zum Verhängnis werden sollte. ;-) Nach diversen netten Gesprächen und unzählbaren Litern Bier ging es zu später Nachtzeit wieder zurück zur Unterkunft nach Nieheim.

Am Morgen danach schaute man zunächst in äußerst müde Gesichter. Bis auf eine Ausnahme. Unser Mannschaftskamerad, Matthias Bullmann, schien bereits um 08:00 Uhr wieder Top fit zu sein, besorgte uns Frühstück und brachte mit seiner „anstrengend“ ;-) guten Laune langsam wieder Leben in die Bude.

Am Samstagnachmittag stand dann das dritte Freundschaftsspiel gegen den TuS Teutonia Vinsebeck an. Zuvor führte uns aber der Hauptorganisator, Frank Engelmann, noch durch die Ortschaft Vinsebeck. Standesgemäß endete die Führung mit einer Audienz beim Graf Metternich von Vinsebeck.

Sodann folgte die anstrengenste und traurigste Zeit unseres Aufenthaltes. Auf dem Kunstrasen von Steinheim traten wir zum dritten Mal gegen unsere Freunde aus Vinsebeck zum sportlichen Wettkampf an. Nach dem Umziehen waren wir doch sehr verwundert, dass ein Teil der Gastgeber mit denen wir noch bis spät in der Nacht am Tresen standen, in warmer ziviler Kleidung am Spielfeldrand standen. Wie bereits angesprochen, wurde in den kommenden 90 Minuten dem einen oder anderen von uns der feucht, fröhliche Vorabend etwas zum Verhängnis. Dies soll allerdings keine Ausrede sein und so verloren wir im dritten Aufeinandertreffen völlig verdient mit 1:5 gegen den TuS Teutonia Vinsebeck. Betrachtet man den Verlauf der zweiten Halbzeit hätte das Spiel aber auch 3:6 ausgehen können. Am Ende konnte uns aber nicht einmal unser mit angereister Schiedsrichter „Gumbo“ retten. Den Ehrentreffer erzielte Jens von Harten.

Nach dem Duschen hatten wir dann kaum Zeit uns Gedanken über die schmerzliche Niederlage zu machen, denn es stand ja noch der Besuch des Steinheimer Karnevals auf unserer Programmliste. Verkleidet als „ostfriesischer Shanty-Chor“ ging es nach einem leckeren italienischen Essen auf zum Steinheimer Kneipenkarneval. Den doch sehr ostfriesisch angehauchten Karnevalsgruß „man tau“ (auf steinheimisch „Man teou“) hatten wir schnell verinnerlicht und so dauerte es nicht lang bis wir uns dem heimischen Karnevalspublikum vollständig angepasst hatten.

Über diesen Abend könnte ich hier nun viele Zeilen verlieren. Ich belasse es aber mal bei den Worten „Der Abend war einfach nur witzig und genial!“. Zudem mussten unsere Freunde aus Vinsebeck zum wiederholten Male schmerzlich feststellen, dass in der dritten Halbzeit gegen Ostfriesen kein Kraut gewachsen ist! ;-)

Nachdem kurz die Überlegung aufkam den Aufenthalt zu verlängern, um am nächsten Tag Teil des Steinheimer Rosenmontagfestumzuges zu werden, traten wir letztendlich doch, völlig übermüdet am Sonntag die Heimreise an.

Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal ganz besonders beim Orga-Team um Frank Engelmann und Uwe Müller bedanken. Ihr habt uns super betreut und wart jederzeit für uns da. Wir haben uns unheimlich wohl bei euch gefühlt und hoffen, dass diesem Treffen noch viele weitere Zusammenkünfte folgen werden. Vielen Dank sagen die Jungs vom VfB Germania Wiesmoor!!!

 

Auch nach diesem Ausflug stellen sich allerdings noch einige Insider-Fragen:

 

Warum reichte am Freitagabend eigentlich der DIN A4 Zettel für unsere Bierstrichliste nicht aus?

Wie kam das Bier in das Mischpult vom DJ?

Warum schläft Lotti eigentlich lieber auf dem Sofa als neben seinem jahrelangen Zimmerkollegen Peppo?

Duitsi, könntest du uns bitte noch einmal von dem klaren Elfmeter in Riepe erzählen?

Was muss ich eigentlich alles für das Spiel mitnehmen M. Bullmann?

Helfen Prostatatabletten eigentlich auch gegen Kopfschmerzen?

Hermann, wieso hast du Martin eigentlich einen Dürüm und kein Bier bestellt?

Martin, wie isst man eigentlich einen Dürüm?

Ist man schon eine Sekte, wenn man sich öffnen will?            

Warum schläft der Schiri eigentlich ständig?

Und Frank, wie gewinnt man eigentlich die dritte Halbzeit gegen Ostfriesen?

 

„Gott sei dank“ können wir ja Angelika fragen oder M. Bullmann??? ;-)

 

Für die „Traditionself“ Mirko Hellmers

 

 

 

   

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Informationen