Am Samstag, dem 21.Januar, fand in Heidmühle zum ersten Mal ein Hallenturnier für Ü60 Mannschaften statt. Eine gut organisierte Veranstaltung!

Vertreten waren:
TuS Esens, Bad Zwischenahn, SG Plaggenburg, Heidmühler FC und wir, die Muwies Ü60 Großefehn (Spielgemeinschaft Mullberg, Wiesmoor, Großefehn)

Beim ersten Spiel gegen den Heidmühler FC gerieten wir schon nach einer Minute in Rückstand, das war der Wachmacher, denn das was jetzt folgte, war ein regelrechter Sturmlauf mit super Spielzügen und drei geschossenen Toren. Der 3 zu 1 Sieg wurde am Ende durch das Publikum mit Beifall belohnt.

Auch das zweite Spiel fing mit einem Wachmacher für uns an, denn auch Bad Zwischenahn erwischte uns auf dem falschen Fuß. Nach dem 0 zu 1 spielte nur noch eine Mannschaft zielstrebig und mit vielen sauberen Ballstafetten den Gegner regelrecht gegen die Wand. Viele sehr gute Angriffe wurden mit Beifall belohnt. Auch diese Partie wurde mit 3 zu 1 gewonnen.

Als wir dann gegen unseren Angstgegner mussten, die SG Plaggenburg, war die Anspannung vor dem Spiel sehr groß. Das legte sich schon in der erste Spielminute, als wir wieder einen gut vorgetragenen Angriff in ein Tor umwandelten. Das brachte Sicherheit in unser Spiel und Angriff über Angriff  lief gegen das Plaggenburger Tor. Da unsere Hintermannschaft bei dieser Begegnung keinen Treffer zugelassen hat und wir noch zwei geschossen haben, endete diese Partie 3 zu 0.

Nun mussten wir noch gegen den TuS Esens und wir Spieler hatten in unseren Köpfen schon den Turniersieg sicher. Mit dieser Einstellung und einem Gegner, den man nie unterschätzen sollte, ging´s dann in das Spiel. Drei Gegentore in fünf Minuten ließen uns aber nochmal wach werden. Der Kampfgeist, um eine Niederlage noch abzuwenden, war nun geweckt und wir schalteten in den kompletten Angriffsmodus. Zwei Tore sind uns noch gelungen und drei super Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen, der uns aber dann doch nicht mehr gelungen ist. Nach 0 zu 3 nochmal so zurückzukommen wurde von den Zuschauern mit Beifall honoriert.
So konnten wir den ersten Platz noch halten und wurden zusätzlich noch zur besten Mannschaft des Turniers gewählt, was uns außer dem Wanderpokal und der Siegerprämie noch einen Spielball eingebracht hat.

Die Platzierung:

1. Platz Muwies Ü60 Großefehn
2. Platz TuS Esens,
3. Platz Plaggenburg,
4. Platz Bad Zwischenahn und
    Platz 5 ging an den Heidmühler FC.

Es haben gespielt:
Dietmar Hedemann, Harm Hedemann, Peter Wilms, Dieter Meyer, Gerd Diehl, Reza Bahojbi und Franz Krieger.

Am Samstag nahmen 7 Spieler der Ü-60 Spielgemeinschaft Mullberg, Wiesmoor, Großefehn
(SG Muwies Großefehn) am traditionellen Neujahrs-Hallenturnier der SG Blau-Weiß Papenburg teil. In einem spannenden und teilweise hochklassigen Hallen-Event setzte sich der Gastgeber verdientermaßen gegen seine fünf geladenen Gäste-Mannschaften durch. Obwohl nur mit zwei Auswechselspieler angereist, konnte unsere SG einen souveränen zweiten Platz und viel Lob mit nach Hause nehmen. Im Modus jeder gegen jeden wurde pro Spiel 1x13 Minuten mit Torwart und fünf Feldspielern gespielt. Letztendlich wurde nur gegen den späteren Turniersieger verloren, und im Spiel gegen die SG Bad Zwischenahn musste man sich trotz Powerplay auf ein Tor mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Aber mit den zusätzlichen Siegen gegen SG Moormerland, SG Plaggenburg und SG TuS Esens hatte das Team mit 10 Punkte sogar sichere drei Punkte Vorsprung auf die drittplatzierten Spieler aus Plaggenburg. Dies ist im so höher zu bewerten, da mit Klaus Feiler kein gelernter Torhüter zur Verfügung stand. Aber mit einer (meistens) sicher stehenden Abwehr davor brannte mit Klaus im Tor nicht viel an. Und nach vorne erspielte sich die Truppe immer wieder klare Torgelegenheiten, so das der zweite Platz als hochverdient angesehen werden muss. Zum erfolgreichen Team gehörten diesem Samstag:
 
Volker Janssen, Dieter Meyer, Gerd Diehl Focko Schoon, Klaus Panzer,       Franz Krieger, Klaus Feiler (unten) und Peter Wilms (nicht a. d. Bild)
 
 

Die Muwies Ü 60 haben ihr Heimspiel gegen Ihrhove mit 2:5 verloren.

Am Donnerstag, den 20. Oktober, waren die Ihrhover bei uns in Großefehn zu Gast. Eine Mannschaft  die im oberen Drittel der Liga anzusiedeln ist .

Die Partie begann eigentlich sehr verheißungsvoll, denn in der 5. Spielminute erzielte unser Torjäger Gerold das 1:0. Wie üblich, nach einem Steilpass umkurvte er den Torwart und schob den Ball ungehindert ins Tor. Die Antwort der Ihrhover ließ aber nicht lange auf sich warten und schon 3 Minuten später gelang ihnen der Ausgleich. Durch unser diszipliniertes Spiel in der ersten Halbzeit konnten wir einen Rückstand bis zur Pause verhindern. Kurz vor der Pause gelang uns nach einem sehr schönen Konter, die 2:1 Führung. Wieder war es Gerold der den Ball aus 8 Metern in die Maschen drosch.

Nach der Pause und einer verletzungsbedingten Auswechselung ging uns auch in unserer Abwehr die Disziplin ein wenig verloren. So kamen die Ihrhover immer besser ins Spiel. Über ihr schnelles Mittelfeld und ihren wieselflinken Stürmer tauchten sie nun immer öfters bei uns im Strafraum auf und bereiteten unserer Abwehr immer größer werdene Probleme. 5 Minuten waren nach der Pause gespielt, als der Außenstürmer der Gäste mit einem Sonntagsschuss von der Torauslinie als Bogenlampe ins lange Eck traf. Eigentlich sehnten wir uns nach dem Ausgleich das Spielende herbei, aber leider mussten wir noch 25 Minuten spielen. Nach zwei klar vergebenen Chancen, fegte nun der Ihrhovener Sturm  über uns hinweg und zerstörte uns die Illusion für ein Unentschieden. Mit 3 Treffern in der letzten Viertelstunde, ist  die Partie zum Negativen für uns gedreht worden.

Zum Schluss kann man noch sagen: Aufgrund der zweiten Halbzeit ging das Ergebnis von 2:5 völlig in Ordnung.

Gespielt haben: Joachim Schoon, Dietmar Hedemann, Klaus Feiler, Heinz Wiese, Klaus Fooken, Dieter Sanders, Helwig Grüßing, Johann de Wall, Enno Peters, Volker Janssen, Gerold Kleen und Franz Krieger.

Betreut wurden wir von Jürgen Klockow und Jonny Müller.

Schiedsrichter war Hajo Peters.

Da in Plaggenburg der Flutlichtplatz gesperrt war, musste das Spiel nach Großefehn verlegt werden.

Bei super Platzverhältnissen und zwei Mannschaften, die ziemlich gleichwertig besetzt sind, war es erwartungsgemäß ein schönes Ü60 Spiel. Anders als vor 14 Tagen in Mullberg, waren wir an diesem Abend die tonangebende Mannschaft. Schon im ersten Spielabschnitt ergaben sich für uns einige Torchancen, die aber nicht genutzt wurden.

Nach der Pause, wurde unsere Überlegenheit immer deutlicher und der Siegeswille war jetzt noch deutlicher zu spüren. Im Mittelfeld und Angriff wurde noch enger gepresst und der Gegner wurde zu Fehlern regelrecht gezwungen. Balleroberung und kontrolliertes nach vorne spielen war unsere Devise. So ergaben sich Torchancen im fünf Minuten Takt. Mitte der zweiten Halbzeit dann die größte, nach Handspiel eines Plaggenburger Verteidigers auf der Torlinie, blieb dem guten Schiedsrichter, Hajo Peters, nur eine Entscheidung, Strafstoß. Aber auch diese Chance  blieb  ungenutzt, denn der nicht hart geschossene Elfmeter, wurde vom guten Gästetorwart pariert. 8 Minuten vor dem Ende dann aber die Erlösung. Nach einer von Gerold Kleen getretenen Ecke, spitzelte  Gerd Diel den Ball zwischen den Abwehrspielern hindurch ins Tor. Das 1:0 war längst überfällig, denn unsere Überlegenheit war zu diesem Zeitpunkt erdrückend. Unser Torwart Joachim musste sich mit Gymnastikübungen warm halten, denn er war nahezu beschäftigungslos.

So kann man sagen, die drei Punkte haben wir uns mehr als verdient, nur das mit dem Elfmeterschießen, das muss noch geübt werden.

Gespielt haben:
Joachim Schoon, Dietmar Hedemann, Berthold Schoon, Alfred Berghaus, Dieter Sanders, Heinz Wiese, Joachim Zimmermann, Johann de Wall, Gerold Kleen, Klaus Fooken, Enno Peters, Helwig Grüßing, Gerd Diehl und Franz Krieger.

Betreut von: Jonny Müller und Dieter Meyer

 

Dieter Meyer

Da Kickers-Wolthusen die Mannschaft aus dem Spielbetrieb genommen hat, mussten wir uns für gestern einen neuen Spielpartner suchen. Da bei Plaggenburg die Rheiderländer abgesagt hatten, waren wir beide froh, noch einen Gegner gefunden zu haben.

Plaggenburg ist ein Gegner der spielerisch und kämpferisch nicht zu unterschätzen ist. So war dann auch das 2:2 letztendlich auch der verdiente Lohn. Mit einigen Positionsveränderungen, bedingt durch zahlreiche Spielerausfälle, war es ein gutes Ü60  Spiel.

In der ersten Halbzeit hatten wir die klareren Chancen und waren leicht überlegen. Eine dieser Chancen nutzte Gerold Kleen zum 1:0. Ein 40 Meter Pass von Berend Aden erlief sich Gerold, der umkurvte den heraneilenden Torwart und schob ungehindert den Ball ins Tor. Leider haben wir noch zwei Hundertprozentige vor der Pause nicht verwertet.

Nach der Pause erhöhte Plaggenburg den Druck und das Spiel fand überwiegend in unserer Hälfte statt. Unser sehr guter Torwart, Joachim Schoon, konnte uns mit einigen Paraden vor einem Gegentor bewahren. Erst durch einen Strafstoß, den Helmut Schüler eiskalt und profihaft verwandelt hat, glichen die Plaggenburger aus. Nur 3 Minuten später war es wiedermal Gerold Kleen, der nach einer Ecke von Alfred Meyer, den Ball aus spitzem Winkel am Torwart vorbei in die lange Ecke schob. Den Rückstand im Nacken und den unbedingten Siegeswillen der Plaggenburger feuerte diese Partie nochmal so richtig an. Zwei Minuten vor dem Ende dann großes Entsetzen, ein Foul, das eigentlich keins war, führte  zum Freistoß direkt an unserer Strafraumgrenze. Mit einem präzisen Spannschuss an der Mauer vorbei, landet der Ball genau im oberen linken Winkel.

So ging dann eine ausgeglichene Partie, wenn man beide Hälften betrachtet, gerecht mit 2:2 zu Ende.

Gespielt haben:
Joachim Schoon, Dietmar Hedemann, Helwig Grüßing, Heinz Wiese, Klaus Feiler, Alfred Meyer, Berend Aden, Dieter Sanders, Enno Peters, Gerold Kleen und Franz Krieger.

Gerold Kleen1

   

   

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Informationen

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd