Mitglied

   

Neuste Downloads  

   

VfB App  

Die VfB App!

Alle Info's und News

   
   
"powered by AppYourself"

 

   


Überraschung ! !! Muwies Ü60 besiegen   Papenburg mit   4 zu 2 .

Nachdem in der letzten Woche das Spiel gegen SG. Leer ausgefallen  ist, kam in dieser Woche die wohl stärkste Mannschaft der Liga zu uns nach Großefehn. SG. Papenburg, eine Mannschaft die in dieser Saison nur einmal verloren hatte. Diese Tatsache war Motivation genug für uns Spieler es den Papenburgern so schwer wie möglich zu machen . Mit  derselben  Taktik wie gegen unsere letzten schweren Gegnern ist es uns gelungen einen 4 zu 2 Sieg zu erringen.  Aus einer verstärkten Defensive heraus Kontern das war unsere Marschrute. Die Optische Überlegenheit der Papenburger endete immer wieder an der Sechzehnmeterlinie. In der vierten Spielminute der erste Blitzschnelle Konter und wieder einmal war es Gerold Kleen der zum 1 zu 0 vollendete. Nur 10 Minuten später konnte wieder so ein Schneller Spielzug in ein Tor umgewandelt werden. Dieses Mal war es Enno Peters der den Ball unhaltbar zum 2 zu 0 ins rechte untere Eck schlenzte. Leichte Unruhe machte sich bei den Papenburgern breit und Jacob Sinnigen begann mit seinen gefürchteten Vorstößen. So gelang es den Papenburgern 3 Minuten später auch der Anschlusstreffer zum 2 zu 1. Unser Siegeswille und der Kampfgeist waren aber so stark, das unser Übernächste Konter wieder zum Torerfolg führte. Unser ältester Spieler Harm Hedemann gelang mit einem Kunstschuss aus sechzehn Metern das 3 zu 1.

Nach der Pause war es dasselbe Bild, Papenburg spielt und wir Kontern. Nachdem wir zwei klare Torchancen vergeben hatten, war es wiedermal Gerold Kleen, der, der Abwehr auf und davon lief den Torwart um kurvte und den Ball über die Linie zum 4 zu 1 drückte. Sieben Minuten vor dem Spielende konnten die Papenburger noch den zweiten Treffer erziehlen.

Letztlich war der 4 zu 2 Erfolg auf Grund der Geschlossenen Mannschaftsleistung aber dann doch Verdient.

Gespielt haben. Klaus Weeken, Peter Willms, Heinz Wiese, Klaus Fooken, Harm Hedemann, Alfred Meyer, Joachim Zimmermann, Volker Janssen, Gerold Kleen, Enno Peters, Harm Rosenbohm, Helwig Grüßing, Dieter Meyer, und Franz Krieger.

Liga Spiel gegen Plaggenburg wurde kurzfristig  nach Plaggenburg verlegt.

Am Donnerstag den 06. Juli mussten wir im Plaggenburger Waldstadion antreten, bei einer Mannschaft die uns jedes Mal, alles abverlangt. Aus der verstärkten Defensive mit einigen schnellen Kontern, das war unsere Taktik, gegen die schnelle Ü60 Mannschaft der Plaggenburger. Das Spielgeschehen fand zwischen den Sechzehnmeterräumen statt, bis zur 14. Minute, als Gerold Kleen von der linken Strafraumgrenze mit einer sehenswerten Bogenlampe das 0:1 schoss. Ein paar Konter bis zur Pause mehr  war für uns nicht drin.

Nach der Pause dasselbe Spiel  Plaggenburg Stürmt und wir konterten. Acht Minuten nach Wiederanpfiff  nach einer Unachtsamkeit in unserem Strafraum viel dann der Ausgleich zum 1:1. Jetzt witterten die Plaggenburger Morgenluft und stürmten auf Teufel komm raus auf unser Tor zu. Das passte genau zu unserem Plan, zu Kontern. Bei so  einem  schneller Konter wurde Joachim Zimmermann 19 Meter vor dem Tor von zwei Spielern in die Zange genommen. Den fälligen Freistoß trat der gefoulte selbst, mit einem schönen und angeschnittenen Ball ließ er dem Torwart der Plaggenburger  keine Abwehrchance. Trotz vieler Bemühungen die Niederlage noch abwenden zu können scheiterten an unserer gut eingestellten Hintermannschaft.

So ging dann unser knapper 2:1 Sieg letztlich auch in Ordnung.

Es spielten : Klaus Weeken, Peter Willms, Klaus Feiner, Heinz Wiese, Harm Rosenbohm, Klaus Fooken, Joachim Zimmermann, Johann de Wall, Alfred Berghaus, Volker Janssen,Gerold Kleen, Dieter Sanders, Dieter Meyer und Franz Krieger.

Betreut wurden wir von : Gerd Tooben und Johann Apel.

 

Das Nachholspiel gegen Rheiderland endete 2:2.

Am Donnerstag den 08.Juni  fand in Großefehn das Nachholspiel gegen die SG. Rheiderland statt.  Wir hatten uns vorgenommen, die Leistung   der letzten Wochen wieder auf den Platz zu bringen. Ein Vorsatz der uns auch gelungen ist . Die Rheiderländer eine im Durchschnitt junge ü60 Mannschaft ist nicht nur schnell, sondern auch ziemlich Ballsicher. Dass sie in dieser Saison noch nicht verloren haben zeigt wie stark diese Mannschaft ist. Da ist es ganz wichtig das man den kleinsten Abwehrfehler nutzen muss um ein Tor zu erzielen. So in der sechsten Spielminute  als die Abwehr der Rheiderländer den Ball zu kurz abwehrte und Volker Janssen den Ball unhaltbar in die Maschen setzte. Mit dem 1:0 gingen wir dann in die Pause.

Nach der Pause erhöhten  die Gäste nochmals das Tempo und tauchten im zwei Minuten Takt bei uns im Strafraum auf. Aber unser bester Mann der Torwart brachte den Gegner mit seinen Glanzparaden zu Verzweiflung. In dieser enormen Drangperiode der Rheiderländer erzielte Joachim Zimmermann das 2:0 . Mit einer schönen Bogenlampe ins lange Eck ließ er dem guten Torwart der Rheiderländer keine Abwehrchance. Nur drei Minuten später hatten wir nach einem schönen Konter das 3:0  auf dem Fuß aber leider kläglich vergeben. Im Gegenzug nutzte der Gegner eine zu kurze Abwehr aus und hatten den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielt. Der unbedingte Siegeswille beider Mannschaften war auf jeden Fall zu spüren und so ergaben sich noch einige klare Chancen aus beiden Seiten. Kurz vor Schluss viel dann doch noch der Verdiente Ausgleich. Ein  abgefälschter Schuss aus 15 Meter, lies unserem Super Torwart keine Abwehrmöglichkeit.

Das 2:2 hatten sich beide Mannschaften redlich verdient.

Gespielt haben : Klaus Weeken, Klaus Feiler, Peter Willms, Dieter Meyer, Alfred Meyer, Heinz Wiese, Helwig Grüßing, Johann de Wall, Volker Janssen, Joachim Zimmermann, Gerold Kleen und Franz Krieger.

Betreut wurden wir von Dieter Sanders , Hajo Peters und Jonny Müller.

Sein erstes Mal als Schiedsrichter feierte Jürgen Klockhow.

 

Muwies Ü60 Großefehn, spielen  1:1 gegen Petkum.

Die SG.Petkum war gestern  bei uns in Großefehn zu Gast. Eine Mannschaft die Spiel und Kampfstärke auf dem Platz auslebt. Uns wurde alles Abverlangt um wenigstens einen Punkt zu retten. Das sehr Laufintensive Spiel beider Mannschaften endete oft am oder im Sechzehnmeterraum. Dazu kam dass zwei hervorragende Torleute zwischen den Pfosten ihre Arbeit ausgezeichnet  Gemeistert haben. Mitte der ersten Halbzeit wurde Gerold Kleen kurz vor der Strafraumgrenze unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß verwandelte  Alfred Berghaus mit einem super Schuss in den oberen linken Winkel unhaltbar für den guten Gästetorwart. Torchancen auf beiden Seiten wurden aber bis zur Pause von den Abwehrreihen zunichte gemacht.

So wie auch in der Ersten Halbzeit spielte sich das Spielgeschehen zwischen den Sechzehnmeterräumen ab und wenn dann mal ein Schuss in Richtung Tor  kam da waren dann die Torleute die ihr ganzes Können aufboten um ein Tor zu verhindern. 7 Minuten vor dem Spielende in einer kleinen Drangperiode der Petkumer gelang  Georg mit einem satten Schuss aus 16 Metern das 1:1 . Kurz vor dem Ende der Spielzeit, wieder ein Freistoß nach Foul an Gerold. Alfred der Spezialist legte sich den Ball zurecht und zirkelte den Ball rechts  an der Mauer vorbei, aber der Torwart der Petkumer verhinderte mit einer Glanzparade den Siegestreffer.

Ein Ausgeglichenes Spiel endete Gerecht mit  1:1 .

Gespielt haben :Klaus Weeken, Peter Willms, Klaus Feiler, Heinz Wiese, Dieter Meyer, Harm Rosenbohm, Alfred Meyer, Alfred Berghaus, Joachim Zimmermann, Volker Janssen, Gerold Kleen, Dietmar Hedemann und Franz Krieger.

Schiedsrichter : Jürgen Klockow.

Betreut wurden wir von : Hajo Peters und Jonny Müller.

Wieder ein Sieg für die Muwies Ü60 Großefehn.

Der 4 zu 1 Auswärtserfolg bei der SG, Rhauderfehn ( Langholt ) war am Dienstag  ein schwer erkämpfter Sieg. Die Mannschaft die sich seit Anfang der Saison in SG.Rhauderfehn umbenannt hat, ist eine Technisch gute und auch eine verhältnismäßig  Junge Mannschaft die sehr Laufintensiv spielt. Dadurch  entsteht für den Zuschauer  eine Optische Überlegenheit. Mit dem Wissen und einer Mannschaft die gute Abwehrleistung bringen kann und natürlich auch muss, gingen wir in dieses Spiel. Wir überließen dem Gegner die Spielgestaltung und setzten alles auf schnelle Konter nach Ballgewinn. Das war genau die richtige Taktik,  um so einen starken Gegner zu bezwingen. Da wir mit Gerold und Enno zwei Pfeilschnelle und Ballsichere Stürmer zur Verfügung hatten, ging diese Rechnung voll auf. Gerold  war es auch der nach Steilpass von Joachim  den Ball am Gegner vorbei legte  und  kurz vor der Strafraum Grenze den Ball wieder erlief, um dann den Ball mit einem strammen rechts Schuss ins lange Eck  einzunetzen. Zur Pause 0 zu 1 das ging völlig in Ordnung ,das war auch die Meinung der Zuschauer.

Die zweite  Hälfte  begann wie die erste endete Rhauderfehn spielte, wir verteidigten und setzten auf schnelle Konter. So viel dann drei Minuten nach Wiederanpfiff das 0 zu 2 . Diesmal schickte Gerold  Enno auf rechtsausen, der lief seinem Verteidiger davon und  drosch den Ball aus Spitzem Winkel am Torwart vorbei ins Kurze Eck. Die Heimelf setzte alles daran  die drohende Niederlage noch abzuwenden, aber unsere Abwehr stand sicher und der nächste Konter ließ  nicht lange auf sich warten. Nach zwei fehlversuchen wurde  der dritte wieder mit einem Tor belohnt. Eine Ballstafette der  gesamten  Offensive krönte Gerold mit seinem zweiten Treffer ,ein satter rechts Schuss ins untere linke Eck war für den guten Torwart einfach nicht zu halten. 0 zu 3 und noch zehn Minuten zu spielen  das ist kaum aufzuholen war die Meinung der Zuschauer und prompt eine kleine Unsicherheit die die Rhauderfehncher zu 1 zu 3 gnadenlos ausnutzten. Durch unseren Torwart  Dietmar Hedemann angetrieben, wurde diese kleine Schwäche sofort überbrückt, genauso schnell wie das Mittelfeld für unseren nächsten Konter den unser Torgarant Gerold  wieder mit einem sehenswerten Heber über den Torwart hinweg zum 1 zu 4  Endstand vollendete.

Die Zuschauer wurden wiedermal  Belehrt , nicht die Mannschaft mit den meisten Ballkontakten gewinnt , sondern die mit den meisten Torchancen und da waren wir ganz klar im Vorteil und darum geht auch dieser Sieg auch in der Höhe völlig  in Ordnung.

Gespielt  haben : Dietmar Hedemann, Peter Willms, Klaus Feiler, Dieter Meyer, Dieter Sanders,  Alfred Meyer, Harm Rosenbohm, Joachim Zimmermann, Gerold Kleen, Enno Peters, Gerd Tooben und Franz Krieger.

Betreuer : Manfred Möllendorf.

   

   

Start "90 Jahre VfB"

27.06.2019 - 19:00 Uhr

Noch



Countdown
abgelaufen
   

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Informationen

Our website is protected by DMC Firewall!