Mitglied

   

VfB App  

Die VfB App!

Alle Info's und News

   
   
"powered by AppYourself"

 

   


Muwies Ü60 Großefehn, erringen dritten Platz im Ligapokal.

Heute am 21. Juli war in Warsingsfehn das Liga Pokal  Finale der Ü 60 Liga Weser Ems.  Acht Mannschaften waren bei Sommerlichen Temperaturen angetreten um den Sieger zu ermitteln.  Ein Super Organisiertes turnier bei dem alles wunderbar klappte. Die Platzverhältnisse waren gut und fürs Leibliche Wohl war ausreichend gesorgt. Die Zuschauer sahen sehr guten Ü60 Fußball der trotz großer Hitze bis zum Schluss ansehnlich und Fair geblieben ist.  Es verlief alles sehr harmonisch und die Schiedsrichter brauchten kaum eingreifen. Nachdem wir Muwies uns durch zwei Siege füer`s Halbfinale Qualifiziert haben mussten wir uns dann doch gegen Papenburg geschlagen geben. Das Spiel um den dritten Platz haben wir mit 9 Meterschießen gegen Plaggenburg bestritten. Heute waren mal andere Schützen an der Reihe, denn Abwechslung frischt die Kameradschaft auf. Zuerst legte sich Johann de Wall den Ball auf den Punkt. Sicher und Unhaltbar schob er den Ball ins linke untere Eck. Auch Willi Tehrock aus Plaggenburg  lies unserem Torwart   keine Abwehrmöglichkeit und verwandelt zum 1 zu 1. Nun war unser Geburtstagkind Dieter Meyer an der Reihe, Sicher und präziese setzte er den Ball inden rechten Winkel. Der zweite Schütze der Plaggenburger fand seinen Meister in Klaus Weeken, dieser Faustet den hartgeschossenen 9ner über die Seitenauslinie. Nun konnte unser letzter Schütze alles klar machen. Franz schnappt sich den Ball und legt ihn auf den Punkt, mit fünf Schritte Anlauf drosch er den Ball in den oberen linken Winkel. Somit stand es drei zu eins und der dritte Platz ging an diesem Tag an die Muwies Ü60 Großefehn. Beim Spiel um Platz eins besiegte Papenburg die SG. Moormerland mit 2 zu Null und ist somit Pokalsieger 2018.

Gespielt haben : Klaus Weeken, Peter Willms, Dieter Meyer. Harm Rosenboom. Johann de Wall, Jürgen Klockow und Franz Krieger.

 

Muwies verlieren 1 zu 2 in Upleward gegen Krummhörn.

Es fing alles so vielversprechend an, als Jürgen in der dritten Spielminute mit einem Alleingang übers halbe Feld den Ball ins Netz legte zum 0 zu 1. Eigentlich muss das Sicherheit und Selbstbewusstsein stärken, aber unser Spiel war wie so Häufig in der letzten Zeit unsicher und von Fehlpässen geprägt . So kamen die Krummhörner immer besser ins Spiel. Die Neuformierte Mannschaft mit etlichen Neuzugängen war uns läuferisch leicht Überlegen. Man merkte der Mannschaft an das endlich mal ein Sieg gegen die Muwies her musste. So war dann auch Pressing  das Zauberwort um uns erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen. Aus so einer Situation in unserem Strafraum nutzte der Stürmer der Krummhörner aus und erzielte nach einer verunglückten Rückgabe das 1 zu 1. So ging es dann auch in die Pause.

Die zweite Halbzeit wurde auch nicht besser denn viele Bemühungen wurden schon im Ansatz zunichte gemacht. Wir können nur froh sein dass unser bester Mann Klaus Weeken mit seinen Paraden das Tor lange sauber halten konnte. Bis sieben Minuten vor dem Ende ein Krummhörner Stürmer  von der linken Torauslinie flanken wollte, aber der Ball rutschte ihm über den Fuß und bekam so einen Drall das er als Bogenlampe im langen Eck landete. Was uns noch blieb waren zwei Freistöße an der Strafraumgrenze, die aber zu Unplatziert keine Gefahr mehr fürs Krummhörners Tor  brachte.

Man kann zum Schluss sagen  das die  1 zu 2 Niederlage völlig in Ordnung geht.

Gespielt haben : Klaus Weeken, Peter Willms, Joachim Zimmermann, Dietmar Hedemann, Harm Rosenboom, Dieter Meyer, Johann de Wall, Alfred Berghaus, Jürgen Klockow, Enno Peters, Volker Janssen, Gerold Kleen und Franz Krieger.

 

 Muwies.Ü 60 verlieren 1 zu 3 in Ihrhove.

Es war ein Spieltag  bei dem fast alles schief gelaufen ist.  Bei einem Spielerkader von 24 Mann waren grade mal  9  Spieler zur Verfügung. Eine Situation  die wir so nicht kennen .Dann  wurde auch noch einer unser Wichtigsten Spieler, in Großefehn vergessen und musste Nachgeholt werden. Solche Situationen sind uns fremd und haben sich garantiert  auf den Spielfluss in der ersten Halbzeit  übertragen. Die Ihrhover waren uns Läuferisch überlegen und so war es nur eine Frage der Zeit wann das erste Tor fällt. In der 9 Spielminute war es dann soweit  und  ein schneller Konter der Ihrhover wurde mit dem 1 zu Null belohnt. Zwei Minuten später, waren es dieselben Spieler, die nach einer guten Kombination, das 2 zu Null vollendet haben.  Ein wenig Hoffnung kam auf, als Gerold der vergessene nach einer sehenswerten Kombination den Ball in den Winkel zum 2 zu 1 zirkelte. Aber die Freude über das Tor hielt nicht lange, denn ein Ballverlust an der Mittellinie führte wiedermal zu einem  schnellen Gegenzug bei dem unsere Hintermannschaft läuferisch das Nachsehen hatte  und das 3 zu 1 hinnehmen musste.

Die zweite Halbzeit  blieb Torlos und das Spielerische  trat bei uns immer besser in den Vordergrund. Natürlich stand unser Torwart   Klaus Weeken ,des Öfteren im Vordergrund und hat mit seinen Paraden eine höhere Niederlage verhindert.

Sportlich muss ich noch ich die Ihrhover loben denn sie haben uns noch mit einem  guten Mann Heinrich Müßing  ausgeholfen, so dass wir das Spiel mit 10 gegen 10 bestreiten konnten.

Gespielt haben: Klaus Weeken, Peter Willms, Heinrich Müßing, Harm Hedemann, Harm Rosenboom, Dieter Sanders, Joachim Zimmermann , Volker Janssen, Gerold Kleen und Franz Krieger .   

Muwies verlieren auch in Weener  und das  mit  6:2.

Eine Außergewöhnlich hohe Niederlage mussten wir gestern gegen die Rheiderländer hinnehmen. Ungewöhnlich viele Fehlpässe in der ersten Halbzeit machten unseren starken Gegner noch stärker. Obwohl wir mit 15 Spielern angereist waren konnten wir an diesem Abend den Rheiderländern nicht Paroli bieten. Nach ~6 Minuten hatten wir zwar die erste Hundertprozentige die der Torwart aber sicher Vereiteln konnte. Ab dem Zeitpunkt wurden die Hausherren immer stärker und schafften sich mit einem Doppelschlag die zwei zu null führung. Kurz vor der Pause musste uns ein Eigentor zum 2 zu 1 verhelfen.

Nach der Pause und vier Einwechselungen wurde unser Spiel auch nicht besser . Wenn du erstmal den Faden verloren hast, ist es Schwierig in wieder zu finden . Anders bei den Rheiderländern , da passte einfach alles und das Glück war dann auch noch auf ihrer Seite. Gut dass wir Klaus  im Tor hatten sonst wäre die Klatsche noch höher ausgefallen. Viermal musste Klaus dennoch innerhalb einer Viertelstunde hinter sich greifen ehe Joachim mit einem Alleingang das 2 Tor für uns erzielte.

Das schlechte Spiel muss so schnell wie möglich wieder aus unseren Köpfen und ich hoffe dass uns das bis nächste Woche auch gelingt.

Muwies Ü60 kommen ohne Sieg von der Niedersachsenmeisterschaft nach Hause.

Die Niedersachsenmeisterschaft in Groß Hehlen  bei Celle war wiedermal ein Super Organisiertes Turnier. 23 Mannschaften waren am Start und in sechs Gruppen mit je vier Mannschaften wurden  um die Platzierung gespielt. Schon bei der der ersten Begegnung gegen den Vorjahres zweiten Heidetal- Ilmenau mussten wir wiedermal feststellen, das Kleinfeld -  Fußball nicht unserer Spielweise entspricht und somit ein wenig Überfordert waren . Dazu kam das Taktische Anweisungen vor dem Spiel, einfach Ignoriert wurden. Unser sehr guter Torwart Wolfgang Greif  konnte die vier zu Null Niederlage auch mit besten Paraden nicht verhindern. Das zweite Spiel gegen Zernien/ BreBresel /Danneberg war jedenfalls besser,  aber durch einen klaren Abspielfehler am Mittelkreis ermöglichte dem Gegner einen tollen Konter und einen Abschluss zum null zu 1 . Nur Zwei Minuten später gelang Jürgen der Ausgleich ,zum1 zu 1 nach einem Steilpass von Joachim  aber das sollte es an dem Tag schon mit den Toren gewesen sein. Auch allerbeste Gelegenheiten Tore zu schießen wurden Reihenweise liegen gelassen und somit endete dieses Spiel mit 1 zu 1. Auch im dritten Spiel lief nichtviel zusammen, Ballverluste im Aufbau brachten uns gegen Seerhausen Ohof  immer wieder in starke Bedrängnis  und am Ende waren wir dann wieder mit 0 zu 4 Geschlagen. Letzter Platz in der Vorrunde ,das hatten wir uns so nicht Vorgestellt. Die Illusion unter die besten Acht zu kommen war eigentlich schon nach dem ersten verkorksten Spiel wie eine Seifenblase geplatzt. Nach kurzem   Schock so früh Ausgeschieden zu sein war trotzdem Feiern angesagt denn wer mit über 60 noch an der Niedersachsenmeisterschaft teil nimmt,  kann nur ein Sieger sein .

Am Ende war Platz 22  auf keinen Fall unser Anspruch und so müssen wir ab Montag schon mal Taktik und Laufwege, für die nächste Niedersachsenmeisterschaft 2019 zu üben.

 

   

   

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Informationen

Our website is protected by DMC Firewall!