Am Donnerstag, auch das Heimspiel gegen Rhauderfehn  mit  1 zu 3 Verloren.

Die Negativ Serie reißt nicht ab. Momentan sitzt der Wurm drin, denn auch die Besten Chancen werden Eigensinnig vergeben. Es fing so gut an, ein paar schnelle Konter in den ersten 10 Minuten mussten schon die zwei Tore bringen, aber wenn die freistehenden Stürmer nicht gesehen werden dann verpufft der schnellste Sprint. Zwei Minuten später wurde eine schöne Kombination der Gäste mit dem o zu 1 belohnt. Hoffnung kam auf als  Jürgen Bochum sich einen Rückpass erlief, den Torwart  umkurvte  und den Ball zum 1 zu 1 ins lehre Tor schob. Unser Glück war, dass die Rhauderfehncher den Berechtigten  Strafstoß in die Wolken setzten, so ging es mit 1 zu 1 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit machten  die Gäste noch mehr Druck und unsere Abwehr bekam alle Hände voll zu tun. Nach zehn Minuten waren aber alle Machtlos als der Mittelfeldspieler der Gäste den Ball aus sechzehn Metern genau in den Winkel drosch zum 1 zu 2.  Nach mehreren Versuchen ein  Tor über einen Konter  abzuschließen misslang, da die Gegnerische Abwehr einen Super Tag erwischte. Achtminuten vor dem Ende dann das endgültige Aus. Unser Vorstopper foulte den Mittelstürmer im Strafraum  und den fälligen Strafstoß verwandelte der Mittelfeldspieler sicher zu 1 zu 3 Endstand.

Heute kann man sagen, Rhauderfehn hat ihre leichte Überlegenheit genutzt und verdient gewonnen.

Gespielt haben : Diedrich Bontjer, Peter Willms, Dietmar Hedemann, Klaus Feiler, Dieter Meyer, Harm Rosenboom, Karl Heinz Gahl, Heinz Wiese, Joachim Zimmermann, Jürgen Jubel, Focko Schoon, Jürgen Klockow, und Franz Krieger.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Informationen

Our website is protected by DMC Firewall!