Ü60 verliert in Moormerland mit 3:1

Die Muwies mussten Am Mittwoch den 11. September mit einigen Angeschlagenen Spielern in Moormerland antreten. Da welche der Akteure unter Luftnot litten und wieder andere mit haben Zerrungen, war es dann auch kein Wunder das Orientierungslosigkeit in der ersten Halbzeit dem besseren Gegner in die Karten spielte. In der elften Minute fiel dann auch das erste Tor der Moormerländer. Nach einer präzisen Flanke von rechts köpfte der Mittelstürmer den Ball als Bogenlampe über den Torwart hinweg ins Tor. Vier Minuten später war wieder keine richtige Zuordnung in unserer Verteidigung und so konnte der Linksaußen der Moormerländer de Ball ungehindert dem Mittelstürmer zuspielen, der wiederum   freistehend einschieben konnte. Kurze Zeit später musste dann unser Libero verletzungsbedingt vom Platz.

Nach der Pause und einigen Umstellungen wurde unser Spiel besser. Die Bälle kamen besser an  und nun wurde auch die Gegnerische Abwehr mehr gefordert und war nach fünf Minuten Überfordert, als Jürgen Bochum Richtung  Sechzehner in voller Geschwindigkeit von hinten gelegt wurde. Die Rote Karte wäre auf jeden Fall angemessen gewesen, den Jürgen ist Verletzungsbedingt vom Platz gehumpelt und konnte nicht weitermachen. Der Spieler hat nur eine Fünfminütige Zeitstrafe bekommen. Hoffnung blitzte auf als Gerd  Diehl Gedankenschnell sich eine Rückgabe erlief und den Ball unter dem Torwart hindurch ins Tor schoss. 2 zu 1 und das Spiel drohte zu kippen, aber nur sechs Minuten später erzielte Moormerland das 3 zu 1 . Unser Verteidiger ließ sich den Ball abluxen  und der Stürmer der Moormerländer passte genau zu Mittgelaufenen Mittelstürmer , der Keine Mühe hatte freistehend Einzunetzen.

So müssen wir am Ende sagen : das Spiel ist auf Grund der ersten Halbzeit auch in der Höhe Gerecht verloren  worden.

Gespielt haben: Klaus Weeken, Dietmar Hedemann, Klaus Feiler, Dieter Meyer, Karl Heinz Gahl, Egbert Schoone, Gerd Diehl,  Joachim Zimmermann, Johann de Wall, Jürgen Klockow, Volker Janssen und Franz Krieger.

Am Donnerstag den 05.September musste die Ü60 im Ligaspiel gegen Petkum antreten. Diese Party war Überschattet von einer Verletzung die eigentlich fast ohne Gegnerische Berührung stattfand und trotzdem so schwerwiegend war, dass der Spieler mit dem Krankenwagen abgeholt worden ist.

Das Spiel selbst war ein gutes Ü60 Spiel , welches die Muwies Ü60 ganz klar beherrschten. Kurze wie auch lange Bälle kamen meistens beim Mittspieler an und die Laufleistung war enorm. So kamen die Petkumer kaum in unsere Hälfte, geschweige denn in unseren 16 Meter. Unser Torwart Klaus war der Mann mit den wenigsten Ballkontakten auf dem Platz. Super Spielzüge bis an und in den Sechzehner der Petkumer aber die ersten fünf Hundertprozentige wurden leider kläglich vergeben. Es musste wiedermal Gerold Kleen mit einem Superabschluss dafür sorgen, dass wir nicht ohne Torerfolg blieben. Es war drei Minuten vor der Pause als Jürgen Bochum Gerold mit einem Steilpass auf die Reise schickte und dieser es nach alter Torjägermanier nicht nehmen ließ und den Ball  aus 12 Metern ins Tor drosch.

Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, das Spiel lief Hauptsächlich in eine Richtung und das auf das Petkumer Tor zu ,aber die besten Chancen wurden wiedermal nicht in Tore umgewandelt.

Zum Abschluss kann man sagen, nach Spielanteilen und Chancen müssen wir höher Gewinnen, aber Letztendlich ist ein 1 zu 0 auch ein Sieg.

Gespielt haben: Klaus Weeken, Dieter Meyer, Harm Rosenboom, Karl Heinz Gahl, Dietmar Hedemann, Joachim Zimmermann, Focko Schoon, Gerd Diehl, Johann de Wall, Jürgen Klockow, Enno Peters, Gerold Kleen und Franz Krieger.

Mit 2 zu 1 gewinnt unsere Muwies Ü60 Großefehn gegen TuS Esens.

Nach einer langen Durststrecke ist es uns gelungen am Montag den TuS Esens zu bezwingen.
Die Partie war ganz wichtig für unser Selbstvertrauen, denn gegen die Esenser haben wir die letzten drei Begegnungen verloren. Wir kamen von Anfang an gut ins Spiel und von den Unsicherheiten der vergangenen Niederlagen war nichts mehr zu spüren. Der Ball lief gut über´s Mittelfeld und im Angriff waren mit Gerold und Enno auch wieder echt gute Stürmer im Angriff zurückgekehrt von ihrer Verletzungspause. Dazu noch der pfeilschnelle Jürgen, der sich immer wieder in die Angriffe mit eingeschaltet hat. Zwei Torchancen in den ersten sieben Minuten ließen darauf hoffen, dass die Begegnung keine Nullnummer wird. In der 11. Minute wieder so ein schneller Angriff über Gerold und Enno und den mitstürmenden Jürgen, der den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie drückte. Die Esenser Antwort in der 14. Spielminute, eine kleine Unachtsamkeit in unserer Abwehr nutzten sie zum Ausgleich. Vier Minuten danach nutzte Volker Janssen seine Chance und vollendete spektakulär zum 2 zu 1. Nach einem Eckball und einem Kopfball nahm Volker den Ball aus der Luft und buxierte ihn ins lange Eck.

Die zweite Halbzeit war genauso gut wie die erste. Beide Mannschaften waren äußerst bemüht für eine Resultatsverbesserung, aber ein Tor ist nicht mehr gefallen. Beide Torhüter standen noch einige Male im Mittelpunkt des Geschehens, aber ein Tor haben sie nicht mehr zugelassen.

Letztendlich war der Sieg verdient und die Rückrunde konnte positiv begonnen werden.

Gespielt haben: Klaus Weeken, Peter Willms, Heinz Wiese, Dieter Meyer, Klaus Feiler, Harm Rosenboom, Erwin Bohlen, Gerd Willms, Jürgen Klockow, Volker Janssen, Enno Peters, Gerold Kleen und Franz Krieger

Das Spiel Gestern, war an Dramatik kaum zu Überbieten. Wie gewohnt sind die Ihrhover die mit Verstärkung aus Rhauderfehn spielen, einer der stärksten der Liga. Es ist schon eine Weile her, dass  wir sie besiegen konnten. Mit guter Defensivarbeit und schnellen Kontern ist uns dies Gelungen. Schon nach vier Minuten hatte unsere Abwehr Schwerstarbeit zu verrichten, als die erste Angriffswelle  der Ihrhover auf unser Tor zu rollte, aber mit vereinten Kräften ist es uns gelungen ein Tor zu verhindern. Im gegen Zug wurde Enno mit einem langen Ball an der Abwehr vorbei auf die Reise geschickt und auch der Torwart der auf der Linie blieb hatte keine Abwehrchance, denn sein Schuss schlug  genau neben dem rechten Pfosten ein. Das 0 zu 1 weckte bei den Ihrhovern den Kampfgeist. So viel dann auch schon zwei Minuten später der Ausgleich. Der Mittelstürmer Karl tanzte die ganze Abwehr aus und ließ auch Klaus im Tor keine Abwehrchance. Auch der Übernächste Angriff konnten die Ihrhover zum2 zu 1 nutzen und Heinrich Müßings  Geschoss landete genau im Oberen rechten Winkel.  Kurz nach Wiederanpfiff, Balleroberung in der eigen Hälfte, Joachim auf Franz der Centimetergenau auf  Enno dieser legte sich den Ball mit dem Kopf vor und enteilte der gesamten Abwehr und schoss den Ball am Torwart vorbei zum 2 zu 2. Die Ihrhover drängten und erkämpften sich eine Ecke die sehr gut ausgeführt war, aber unsere Abwehr den Ball nicht erreichen konnte und somit den herannahenden Mittelfelspieler auch nicht am Schuss hindern konnte. Dieser Drosch den Ball genau in den Winkel und Klaus hatte keine Abwehrchance. 3 zu 2  und wieder waren wir in Rückstand geraten, der aber nur zwei Minuten später ausgeglichen wurde. Ein zu lang geratener Pass auf Volker der beim Verteidiger ankam und ein Volker der im den Ball abjagte und ihn dann auf Enno weiterleitete der dann sicher im Gehäuse unter brachte. Mit einem  lupenreinen Hattrick von Enno ging es dann in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff waren die Ihrhover redlich Bemüht wieder in Führung zu gehen, aber unsere Abwehr zeigte keine Schwächen und wenn doch, war da ja auch noch unser sehr Guter Klaus Weeken , den sie nichtmehr bezwingen konnten. Unsere Konterbemühungen wurden dagegen seltener , aber einen davon nutzte Volker Janssen kurz vor Schluss im Nachschuss zum 3 zu 4.

Natürlich müssen wir mit dem Sieg sehr zufrieden sein, und so kann man mal wieder sagen, wer die meisten Tore schießt gewinnt.

Gespielt haben :  Klaus Weeken, Gerold Kleen, Klaus Feiler, Harm Rosenboom, Heinz Wiese,

Dieter Meyer, Egbert  Schoone, Joachim Zimmermann, Johann de Wall, Volker Janssen, Enno Peters und Franz Krieger.

Am Donnerstag, auch das Heimspiel gegen Rhauderfehn  mit  1 zu 3 Verloren.

Die Negativ Serie reißt nicht ab. Momentan sitzt der Wurm drin, denn auch die Besten Chancen werden Eigensinnig vergeben. Es fing so gut an, ein paar schnelle Konter in den ersten 10 Minuten mussten schon die zwei Tore bringen, aber wenn die freistehenden Stürmer nicht gesehen werden dann verpufft der schnellste Sprint. Zwei Minuten später wurde eine schöne Kombination der Gäste mit dem o zu 1 belohnt. Hoffnung kam auf als  Jürgen Bochum sich einen Rückpass erlief, den Torwart  umkurvte  und den Ball zum 1 zu 1 ins lehre Tor schob. Unser Glück war, dass die Rhauderfehncher den Berechtigten  Strafstoß in die Wolken setzten, so ging es mit 1 zu 1 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit machten  die Gäste noch mehr Druck und unsere Abwehr bekam alle Hände voll zu tun. Nach zehn Minuten waren aber alle Machtlos als der Mittelfeldspieler der Gäste den Ball aus sechzehn Metern genau in den Winkel drosch zum 1 zu 2.  Nach mehreren Versuchen ein  Tor über einen Konter  abzuschließen misslang, da die Gegnerische Abwehr einen Super Tag erwischte. Achtminuten vor dem Ende dann das endgültige Aus. Unser Vorstopper foulte den Mittelstürmer im Strafraum  und den fälligen Strafstoß verwandelte der Mittelfeldspieler sicher zu 1 zu 3 Endstand.

Heute kann man sagen, Rhauderfehn hat ihre leichte Überlegenheit genutzt und verdient gewonnen.

Gespielt haben : Diedrich Bontjer, Peter Willms, Dietmar Hedemann, Klaus Feiler, Dieter Meyer, Harm Rosenboom, Karl Heinz Gahl, Heinz Wiese, Joachim Zimmermann, Jürgen Jubel, Focko Schoon, Jürgen Klockow, und Franz Krieger.

   

   

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Informationen

DMC Firewall is a Joomla Security extension!