Gekämpft bis zum bitteren Ende

 

Am Samstag, den 26.10. traten wir beim TuS Leerhafe/Hovel 2 an. Da die gegnerischen Trainer ihreAufstellung nicht freigegeben hatten, war für uns zunächst unklar, ob das Spiel überhaupt pünktlich beginnt. Dennoch wurde Mit 2 Spielerinnen auf der Ersatzbank um 16:00 Uhr voller Euphorie die Partie angepfiffen. 
 

Mit Denise als Stürmerin in der Startelf klingelte es auch schon in der 11. Minute zum 0:1 für Wiesmoor. Jawoll, so kann es weitergehen. Mit voller Euphorie und einer gut aufgestellten Mannschaft wollten wir zum 0:2 nachsetzen. Trotz sensationeller Leistung von Myriam stand es in der 16. Minuten durch einen gut ausgespielten Konter der Gegner, bei dem auch unsere bärenstarke Torhüterin Sandra keine Chance hatte 1:1. Davon ließen wir uns nicht beeindrucken und versuchtenweiter am Ball zu bleiben. Doch 10 Minuten später klingelte es erneut für die Gastgeber in unserem Tor zum 2:1. Nach diesem Treffer begann auch schon unsere Pechsträhne. Als Lisa zum Anstoß denBall holen wollte, ist sie umgeknickt und schied so fürs weitere Spiel aus. Nachdem unsere Abwehrchefin und zugleich Kapitänin verletzt vom Feld getragen wurde, mussten wir uns erst einmal neu sortieren. Diese Situation nutzten unsere Gegner für sich und erlangten so in der 30. Spielminute das 3:1j. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch zur Halbzeit in die Kabine. Da Denise uns leider zur 2. Hälfte der Partie verlassen musste, ging es für uns leider nur noch mit 9 Damen weiter.
 

Gut 20 Minuten der 2. Halbzeit gaben wir alles was der Körper hergab. Doch aller Bemühungen zu trotze klingelte es erneute, nach einer gut ausgespielten Aktion der Gastgeber zum 4:1. Von der Trainerbank noch einmal eingeschworen, nicht aufzugeben auch wenn die Beine schwer sind, kämpften unsere Mädels dafür, keine weiteren Treffer zu kassieren. Doch mit den Kräften am Ende und angeschlagen, musste Marie H. leider das Spielfeld verlassen und unsere Mädels zu acht das Spiel zu Ende bringen. Die Situation der Überzahl nutzten die Gastgeber dann allerdings doch noch eiskalt aus und machten in der 68. Minute das 5:1.Der gute Teamgeist und Ehrgeiz unserer Mädels hielt bis zur letzten Spielsekunde an. Nach dem Endstand von 5:1 gingen wir zuerst mit gesenktem Kopf und frage stellend, woran es gelegen hat, vom Platz. Doch nach kurzen Gesprächen stellten wir fest, dass wir einfach die geilsten Mädels aus der Blumenstadt sind und uns von nichts unterkriegen lassen.Eins möchten wir noch loswerden: Wir sind mächtig stolz auf unsere Mannschaft, denn trotz der unschönen, respektlosen und unsportlichen Kommentare der Gegner, vor allem von deren Trainern, haben wir uns nicht unterkriegen lassen. Denn Respekt und Achtung sollte auf und vor allem neben dem Platz oberstes Gebot sein. 
 

Für die 2. Damen Maike und Christina

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Informationen

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd