Unser 2. Heimspiel gegen den SV Wittmund ging mit 4:1 verloren. Die Niederlage war unnötig, da wir insbesondere in der ersten Halbzeit viele gute Einschussmöglichkeiten nicht nutzen konnten. Wittmund indes nutzte seine Chancen konsequent und ging etwas unverdient mit 2:0 in Führung. Kurz nach der Halbzeit konnten wir noch den Anschlusstreffer durch Til erzielen und waren auch kurz davor, den Ausgleich zu erzielen. Allerdings spielte ab Mitte bis Ende des Spiels Wittmund zielstrebiger und konsequenter und wurde schließlich mit den Treffern zum 3:1 und 4:1 belohnt.

Mitte der Woche hatten wir unser Viertelfinale im Kreispokal gegen Aurich II. An diesem Tag lief bei unserer Mannschaft wenig bis gar nichts zusammen. Alle Spieler waren gedanklich und auch körperlich an diesem Tag immer 1 bis 2 Schritte zu langsam und haben dem Gegner aus Aurich viel Zeit und Platz zum Spielen gelassen, was der Gegner dankbar annahm, und so lagen wir in der ersten Halbzeit bereits mit 3:0 zurück. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten wir einen Treffer durch Mirco erzielen. Leider war das nur ein kurzes Strohfeuer und wir haben Aurich anschließend wieder das Feld überlassen. Diese nutzten den Platz und schraubten das Ergebnis auf 9:1.

Unser 2. Auswärtsspiel traten wir beim SV Großefehn an. Wir kamen gut ins Spiel und gingen auch verdient mit 1:0 in Führung. Der Torschütze hieß Mirco. Praktisch im Gegenzug kam es zu einem Foulspiel in unserem Strafraum. Den fälligen 9-Meter verwandelte Großefehn sicher. Jetzt kam Großefehn besser ins Spiel und markierte die Treffer 2 und 3. Wir hatten auch weitere gute Möglichkeiten, schlossen viele Aktionen allerdings zumeist überhasstet oder ungenau ab. Nach 5 Minuten in der zweiten Halbzeit konnten wir den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen.Torschütze war wiederum Mirco. Wir spielten weiter auf den Ausgleich, doch Großefehn nutzte seine Konter konsequent und ging schließlich mit 4:2 in Führung. Wir konnten zwischenzeitlich auf 4:3 verkürzen (Torschütze war in diesem Fall Til). Leider konnten wir die eine oder andere Chance nicht nutzen und Großefehn nutzte einen weiteren Konter zum 5:3. Ein Unentschieden wäre für dieses Spiel sicher gerecht gewesen.

Für die Spiele gegen Wittmund und Großefehn möchten wir uns hier nochmals für die Unterstützung der E2 und bei den Spielern „Miele“ und Rayk bedanken.

Bericht: Jochen Meyer