Trainingszeiten
Monntags und
Mittwochs ab 19:15 Uhr

 

   

Trainer I. Damen  


Arno Janßen
Arno Janßen
Marderweg 10
26639, Wiesmoor
04944 - 912599
Mobile: 0172 - 9172241
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Dennis Weyrauch
Dennis Weyrauch
Osterende 11
26639, Wiesmoor
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
   

Mitglied

   

Oben Links: Tr.Arno Janßen, Nora Warncke, Svenja Kleen, Jennifer Janßen, Sandra Aukes,
Imke Ahrends, Emma-Marie Motzki, Christina Abay, Lena Heilbült, Anna-Lotta Motzki,
Ute Grotlüschen, Nathalie Bruns, TR.DennisWeyrauch
Zweite Reihe Links: Svenja Schoon, Alena Eschen, Leonie Landherr, Johanna Wilken,
Ramona Foorden, Petra Theil, Saskia Meyer, Olga Popsuenko, Jana Haida;Anika Kusch
Vorne Links: MarieHartmann, Amelie Homes, Jaqueline Hinrichs, Inga Schoon, Lisa Aukes, Silvia Penske
Nicht im Bild
Denise Ansah,  Tabes Bohlen, Mareike Buß, Sarah Demers, Anke Fahnster,  Sabrina Klettenberg, Taler Sieges, Tina Zimmermann

 

   


 

Am Sonntag, den 21.05.2017, stand für unsere Damen das letzte Spiel dieser Saison auf dem Plan. Es war sozusagen die Meisterschaftsprüfung Teil 2. Teil 1 hatten wir am vorangegangenen Wochenende  souverän gelöst.

 

Unserem direkten Verfolger aus Esens/Holtriem war am Tage zuvor ein 5:0 Sieg zugesprochen worden, da deren Gegner nicht zum Spiel antrat. Jetzt punktgleich mit uns, jedoch mit dem besseren Torverhältnis, wäre Esens/Holtriem, im Falle einer Niederlage unserer Mannschaft in Arle, Meister geworden.

Für unsere Mannschaft musste also in Arle mindestens ein Pünktchen herausspringen, um nicht das Nachsehen zu haben.

 

Auf unserer Mannschaft lastete ein enormer Druck und die Nervosität war entsprechend. Außerdem war davon auszugehen, dass Arle nach drei Siegen in Folge hoch motiviert in die Begegnung gehen würde.

 

Und dann wurden bei bestem Fußballwetter und zahlreichen Fans, die letzten 90 Minuten der Saison 2016/2017 eingeläutet.

Kaum rollte der Ball, da begann der Sturmlauf von Arle auch schon. Und durch „Stockfehler“ unsererseits begünstigt, kam Arle ein ums andere Mal gefährlich an unser Tor heran. Bereits beim zweiten Angriff musste Nora energisch zugreifen.

Die größte Torchance für Arle in der zehnten Minute, aber zu unserem Glück ging der Ball knapp am Tor vorbei.

 

Nach fünfzehn Minuten hatten wir uns gefangen. Die Aktionen wurden sicherer und die Mannschaft wurde von Minute zu Minute besser. Jetzt war richtig Biss in der Partie. Jetzt kamen wir auch zu Torchancen.

Nach Zuspiel von Denise, kam Olga aus spitzem Winkel frei zum Schuss. Die gegnerische Torhüterin konnte die Torchance jedoch mit einer reflexartigen Fußabwehr zunichte machen…wir fragen uns und heute noch, wie sie das Bein so schnell so hoch bekommen hat.

 

Unsere Mannschaft ließ sich aber auch dadurch nicht von ihrem Vorhaben abbringen. Arle wurde mehr und mehr unter Druck gesetzt und jetzt schlichen sich auch dort Fehler ein. Fehler, die man besser nicht begeht, wenn Denise in der Nähe ist.

Ein zu kurz geratenes Zuspiel der arler Innenverteidigerin auf ihre Torhüterin wurde von Denise erlaufen, überlegter Querpass auf Olga und in der 23. Minute war der Ball endlich im Netz.

 

Die Erleichterung war der Mannschaft anzusehen. Durch weitere gut vorgetragene Angriffe kamen Denise, Olga und Sylvia noch zu Torchancen, die aber leider nicht genutzt werden konnten. Somit ging es mit einem verdienten, jedoch knappen, 0:1 in die Pause.

 

Viel zu sagen gab es in der Pause nicht. Die Stimmung war sehr gut. Allen war jedoch klar, dass in der zweiten Halbzeit noch ein „Brikett“ mehr aufgelegt werden muss, um das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden.

 

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer eine fast durchweg dominierende Wiesmoorer Mannschaft. Aus dem anfänglichen wiesmoorer D-Zug war ein Express geworden.

Direkt nach dem Wiederanpfiff konnte Sylvia sich auf der rechten Seite durchsetzten und den Ball gekonnt auf Denise spielen. Diese nahm den Pass auf, löste sich von ihrer Gegenspielerin und knallte in der 47. Minute den Ball aus fünfzehn Metern zum 0:2 ins Netz.

 

Welch eine Erleichterung und welch ein Jubel auf und neben dem Platz. Allen Anwesenden war jetzt klar, welche Mannschaft hier als Sieger vom Platz gehen wird.

 

Auf dem Platz ging es aber munter weiter. Aus Express wurde Inter-City. Es sah nicht so aus, als wenn dass Ergebnis verwaltet werden sollte. Es wurde weiter nach vorne gespielt. In der 54. Minute dann das 0:3. Ein von Svenja S. perfekt vor das Tor geschlagener Eckball wurde auf den zweiten Pfosten verlängert, wo Lotta goldrichtig stand und den Ball über die Linie beförderte.

 

Nach dem 0:3 schalteten wir einen Gang zurück. Arle raffte noch einmal alle Kräfte zusammen. Scheinbar war es ihnen auch nicht recht bei Ihrem ebenfalls letzten Spiel ein Debakel zu erleben.

Unsere Abwehr sah sich nun wütenden Angriffen gegenüber und bei einer Situation musste Nora Kopf und Kragen riskieren, um ein Gegentor zu verhindern. Dennoch behielten wir jederzeit die Übersicht und kamen durch gut angelegte Konter immer wieder zu Torchancen, so auch in der 79. Minute, als das 0:4 fiel.

Vorangegangen war ein Konter über die rechte Seite. Svenja S. passte überlegt in den Fünfmeterraum auf die völlig frei stehende Sassi und schon war es passiert.

 

Jetzt war das Ding gelaufen. Arle zeigte fast keine Gegenwehr mehr und auch wir schalteten zwei Gänge zurück. Die eine oder andere Torchance wurde noch herausgespielt, aber Tore wollten nicht mehr fallen.

Wahrscheinlich hatten unsere Spielerinnen jetzt auch mitbekommen, dass die Sonne prall vom Himmel herunter schien. Es war doch sehr warm…Kaiserwetter…Meisterwetter.

 

Letztendlich hatte auch der gut leitende Schiedsrichter ein einsehen, denn er pfiff die Partie ohne Nachspielzeit ab.

 

Im gleichen Augenblick brandete grenzenloser Jubel los…knallende Sektkorken…Feuerwerk am Spielfeldrand…wir waren Meister!!!!! Die Meister T-Shirts wurden angezogen und die Post ging ab.

Die Inhalte aus Eiskoffer und Wassereimer flogen Richtung Trainer und für die gute „Note“ noch Sekt und Bier hinterher.

Alle lagen sich in den Armen. Sekt- und Bierduschen vom Anstoßkreis bis in die Kabine.

 

Ein großes Dankeschön gilt unseren mitgereisten Fans, insbesondere der Abordnung aus zweiter und dritter Herren, die sich durch stimmgewaltige Unterstützung auszeichneten.

 

Nach 14 Spielen und 34:10 Toren (Beste Abwehr), stehen wir verdient mit 30 Punkten als Meister da.

 

Die offizielle Meisterehrung durch den NfV findet im Rahmen der Saisonabschlussfeier des Vereins am 03.06.2017 statt. Wir hoffen auf großen Anklang.

 

 

Aufstellung:

Nora, Inga, Jenny, Amelie, Sassi, Emma, Lotta, Svenja S., Olga, Denise, Imke, Jacko, Sylvia, Tabbi, Leo, Ramo, Nathalie, Sandra

 

Bericht Dennis und Arno

   

I. Damen Termine  

Keine Termine
   

I. Damen News  

Geschrieben am 06/11/2017
An diesem Wochenende mussten wir bei der SG Carolienensiel/Neuhalingersiel antreten. Bereits am Donnerstag wurde entschieden, das Spiel...
Geschrieben am 23/10/2017
  An diesem Wochenende waren unsere Damen zu Gast bei den Sportfreunden Möhlenwarf. Eigentlich wollten wir die Euphorie aus der letzten...
Geschrieben am 23/10/2017
Am letzten Wochenende stand das Kellerduell auf dem Programm. Nach jeweils drei Niederlagen standen wir zusammen mit dem SV Stern Schwerinsdorf auf...
Geschrieben am 21/09/2017
Am 16.09.17 bestritt die erste Damenmannschaft ihr zweites Saisonspiel. Aufgrund der bescheidenen Wetterlage mussten zuvor bereits zwei Spiele...
Geschrieben am 29/08/2017
Am 26.08.17 mussten wir in Westerholt im Pokal gegen die SG Holtriem/Dunum antreten. Die SG Dunum/Holtriem wurde von vornherein als spielstarke...