Mitglied

   

Besucher  

714437
Heute45
Gestern922
Gesamt714437
Top 15.10.2017 : 1491
Gäste 77
Jetzt Online
-
   

   


Am Blütenfestwochenende gastierte der TuS Teutonia Vinsebeck für ein kurz „Trainingslager“ von Freitag bis Sonntag in Wiesmoor. Nachdem der Freitagabend zur Nahrungsaufnahme und zum kennenlernen der Gastronomischen Einrichtungen der Stadt Wiesmoor genutzt wurde, traten die Spieler aus dem Kreis Höxter (NRW) am Samstag um 14 Uhr auf dem B-Platz gegen unsere „Germania’s Tratitionself“ zu einem Freundschaftsspiel an. 

Dieses war bereits das zweite aufeinandertreffen, nachdem vor einem Jahr auf neutralem Boden im Stadion der Sportfreunde Ricklingen (Hannover) die Premiere stattfand. Konnten wir uns im letzten Spiel noch deutlich durchsetzen, mussten wir uns diesmal mit einem leistungsgerechten 1:1 zufrieden geben.

Man konnte bei unserem Gegner von Anfang an erkennen, das sie nicht noch einmal mit einer Niederlage nach Hause fahren wollten. Der Ball lief gekonnt in den eigenen Reihen, und die Laufbereitschaft war wesentlich höher als im Hinspiel. Da muss schon ein etwas intersiveres  Trainingpensum abgespult worden sein, sonst wäre auch das Gute und häufige verschieben in den Mannschaftsteilen nicht möglich gewesen. Da wir aber auch nicht nur Standfussball spielten, entwickelte sich ein (für das Durchschnittsalter auf dem Platz) sehr ansehnliches und ausgeglichenes Fußballspiel. Es wurden auch immer wieder gute Torchancen herausgespielt, die aber auf beiden Seiten etwas fahrlässig vergeben wurden. Als sich dann schon fast alle mit einem 0:0 angefreundet hatten, gelang uns kurz vor Schluss noch das überraschende 1:0 durch Jens v. Harten. Der gut leitende Schiedsrichter Helge Hanekamp zeigte beim Wiederanstoß durch die Gäste noch drei Minuten Spielzeit an, die es für uns noch zu überstehen galt. 

Aber tatsächlich erzielten die Vinsebecker mit der letzten Aktion des Spiels den umjubelten Ausgleichsttreffer. Der Gäste Angreifer konnte eine Hereingabe im Strafraum mit dem Rücken zum Tor stehend annehmen, sich geschickt um unseren Abwehrspieler drehen, und clever flach ins Eck vollenden. Ein aus unserer Sicht ärgerlicher, aber als neutraler Beobachter, hoch verdienter Treffer. Das Spiel wurde danach gar nicht mehr angepfiffen. 

Als Fazit ein faires Fußballspiel mit einem, für den weiteren Ablauf des Tages, schönem Ergebniss. Und zudem bleibt unsere Elf immer noch gegen das Team aus dem Steinheimer Ortsteil ungeschlagen. Für die Nachbetrachtung des Spiels war dann der Dämmerschoppen am Abend im VfB Stadion der richtige Rahmen, deren Einzelheiten aber aus Platzgründen nicht in diesem Spielbericht hineinpassen.

 

Für die „Germania’s Traditionself“ spielten:

 

Rüdiger Stiekel, Herman Mäcken, Focko Schoon, Martin Homes, Ralf Fahnster,

Robert Huisman, Marco Aden, Enno Ottersberg, Jens v. Harten, Reza Bahojbi,

Matthias Bullmann, Björn Pollmann 

 

Für die Traditioself:   Focko Schoon